Qualitätsmanagement

Im medizinischen Bereich sind bisher eine Vielzahl an Qualitätsmanagementsystemen geschaffen worden ebenso wie für die Öffentlichen Organisationen im Rettungsdienst.

Insbesondere in den letzten Jahren haben sich national und Europaweit die rechtlichen Rahmenbedingungen für Anbieter in der Notfallmedizin und dem prähospitalen Krankentransport einer Wandlung unterzogen. Uns geht es hierbei nicht um einen juristisch- fachlichen Diskurs, sondern um Rahmenbedingungen für den qualifizierten Krankentransport mittels eines hierfür geschaffenen Qualitätsmanagements aufbauend auf der Grundlage der ISO 9001/2008.

Qualitätsziele

 

  • Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement- trend Fachliteratur
  • Qualitätsgarantie
  • Codex Hammurabi
  • Einführung eines QM für den Krankentransport
  • Weiterentwicklung der Unternehmenskultur und Qualität
  • Klare Strukturierung des Aufgabengebietes
  • Norm DIN EM ISO 9001:2008 (diese DIN weißt eine große Dichte im medizinischen Bereich aus. Sie bietet den Anwender den Spielraum um sie an seine eigenen Bedürfnisse anzupassen, kann auch durch andere Systeme ergänzt werden- z.B. Das KTQ für den Rettungsdienst ist ein System der Kooperation für Qualität im Gesundheitswesen.
  • Zertifizierungsfertige QM-Systeme/Qualität definieren/ anwenden/ Überprüfung/ Auswertung
  • Nutzerorientierte Anwendung/-durch den Benutzer definiert
  • Freiwilliges Zertifizierungsvefahren zur Qualitätsverbesserung
  • Repatriierungen von Patienten durch einen Qualitativ geregelten Krankentransport
  • Patient im Mittelpunkt
  • Praxiskonformität
  • Bedürfnisbefriedigung (Anbieter)
  • Leistungserstellungsprozess (Audits)
  • Wandel in der Organisation welche als Chance gesehen werden muss
  • Beirat ist als Arbeitsgruppe als Person nominiert und haben nicht die Aufgabe eine entsprechende Stelle zu vertreten.

21. Juli 2014

Qualitätsmanagement im Patiententransport

Qualität ist keine physikalische Größe, deren Werte messbar sind, da es sich überwiegend um eine Vielzahl von Merkmalen und Eigenschaften handelt. Auch aus unternehmerischer Sicht muss ein Unternehmen in der Lage sein seine eigene Position bezüglich des Qualitätsstandards selbst treffsicher einzuschätzen. Noch vor wenigen Jahren gab es gigantische Fortbildungswellen um die Qualität in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens zu standardisieren und auf ein hohes Niveau anzuheben. Damals wurden, unter anderem, auch die Rahmenbedingungen des Qualitätsmanagement in der prähospitalen Notfallmedizin erarbeitet und in diversen QM Systemen veröffentlicht.

Im Bereich des „qualifizierten Krankentransports“ bedürfen die gesetzlichen Rahmenbedingungen dringend einer neuen Orientierung, in Richtung eines Qualitätsmanagements- so wie z.B. von Notfalldiensten und dem Krisenmanagement. Ein Prozessmodell bietet das KDQ für den Rettungsdienst, welches ein System der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen ist. Die Idee liegt darin die Entwicklung eines freiwilligen Zertifizierungsverfahrens und den Anstoß zur Implementierung eines internen QM zu schaffen. Der Patient steht im Mittelunkt und das Verfahren wird sich dadurch ausweisen, dass es eine hohe Praxiskonformität vorzuweisen haben wird. Verbreitet ist das KDQ System derzeit in allen Krankenhäusern und Arztpraxen. KDQ für den Rettungsdienst ist ein sehr junges System und seit September 2011 erhältlich (derzeit gibt es im Rettungsdienst noch keine Anwender dieses Prozessmodells).

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, aufbauend auf das DIN EN ISO 9001- System, welches als das führende QM System angesehen wird, entsprechend der Praxis anzupassen. Diese DIN Norm bietet dem Anwender den nötigen Spielraum, es an die eigenen Erfordernisse anzupassen. Seit 2012 wird die internationale Norm ISO 9001 überarbeitet. Ende 2015 wird die Revision erwartet, welche die derzeitige Version aus 2008 ersetzen soll. Das Thema QM gemäß ISO 9001 ist weltweit und branchenübergreifend für Unternehmen aller Größen relevant. Dies betrifft im gegebenen Fall den qualifizierten Krankentransport. Die Komplexität, des zu schaffenden QM im Bereich Patiententransport ist dadurch gegeben, dass eine Einführung nicht nur aus rechtlicher Sicht sondern insbesondere Bezug auf die Praxis der jeweiligen Leistungsanbieter, genommen werden muss um Richtlinien zu schaffen, die der heutigen Zeit entsprechen.

Die Schaffung eines QM wird natürlich einen Wandel in der Firmenstruktur mit sich bringen, welche aber als Chance gesehen werden sollte. Bestehende Normen im Bereich eines Rettungsdienstes bzw. deren Grundlage sind beim österreichischen Normungsinstitut mit der Ö-NORM EN 15224-Qualitätsmanagement in Einrichtungen des Gesundheitswesens auf Basis des EN ISO 9001:2008, welches am 01.12.2012 publiziert wurde (Literaturhinweis). Auch in dieser neugeschaffenen Norm ist der Krankentransport nicht erwähnt und das Normungsinstitut hat keinerlei Bezug darauf genommen.

Die Globalisierung und ein stetig steigender Konkurrenzdruck der nationalen und EU weiten Anbieter im Bereich des Krankentransportes, sowie Spezialisierungstendenzen machen es erforderlich hier tätig zu werden. Dies dient zur betrieblich beeinflussbaren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Um jenem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, den hilfesuchenden Patienten bzw. dessen Auftraggeber und der Abwicklung des Transportes messbar zu gewährleisten.

In der Realität gelingt das aus verschiedenen Gründen nicht immer, damit stellt sich einerseits die Frage nach Ursachen und andererseits nach Folgen und nicht zuletzt die Verantwortung jedes einzelnen nach dem ABGB. „Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben oder die Gesundheit eines anderen wiederrechtlich verletzt ist dem anderen Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet.“ Es stellt sich daher die Frage wieso man sich im Gesundheitswesen mit QM so schwer tut, während die Anwendung eines solchen in anderen Bereichen überlebensnotwendig ist. Nur so kann die Qualität dem Patienten (Kunden) und den Auftraggebern für entsprechende Transporte transparent gemacht werden, was zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und der Wettbewerbsfähigkeit führt.

Es wird unsere Aufgabe sein, Qualitätsziele im Rahmen einer Erweiterung der Normen, im zu schaffenden QM für Krankentransporte und mit den zu Erwartenden Fehlermanagement auseinanderzusetzen um eine gängige Auskleidung zu finden. Ein zentrales Instrument ist es einheitliche QM, indem alle relevanten Verfahren beschrieben sind, praxisgerecht umzusetzen, sie mit einem einheitlichen Standard zu definieren und messbar zu machen. Dieser Prozess ist langfristig und auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Im Rahmen von Erfahrungsaustausch von nationalen und internationalen Leistungsanbietern werden nötige Prozesse erfasst und wir versuchen dies in eine schlanke Dokumentationsform zu bringen. Hierzu sind alle notwendigen Audits zu Erstellung der einzelnen Anbieter notwendig.

 

Hinweise Österreichisches Normungsinstitut

Ö-Norm EN ISO 9001: 2008
Ö- Norm 15224
ISO 9000:2005 Grundsätze
ISO 9001:2008 Grundklauseln
ISO 9002: 2008-Anforderungen
ÖQM: Österreichisches Qualitätsmanagementsystem